Skip to content

 

  1. Anfang
  2. >
  3. Forschungsförderung
  4. >
  5. Multizentrische Forschungsförderung

DGMSR Multizentrische Forschungsförderung

Die DGMSR Multizentrische Forschungsförderung wird im Zweijahrestakt ausgelobt – bewerben Sie sich also zu Ende September 2024!

Die DGMSR Multizentrische Forschungsförderung wurde 2023 an folgende Arbeitsgruppe vergeben:

Nico Sollmann

PD Dr. med. Egon Burian 

und 

PD Dr. med. Nico Sollmann 

Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München 

und 

Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum Ulm

“Quantitative osteoporosis imaging – Automated vertebral body labeling and segmentation for opportunistic osteoporosis assessment in routine multi-detector computed tomography“ 

 

Die DGMSR möchte vernetztes wissenschaftliches Arbeiten innerhalb der DGMSR fördern, und dabei die in der DGMSR vorhandenen verschiedenen Kompetenzen ihrer Mitglieder aus Klinik und Praxis, universitären und nicht-universitären Einrichtungen in gemeinsam durchgeführten Projekten zusammenbringen.

Dazu schreibt die DGMSR eine multizentrische Forschungsförderung von bis zu 20.000 € und einer Laufzeit von 2 Jahren (mit der Option auf Verlängerung) aus. Diese Gesamtsumme kann flexibel im Sinne der Erreichung der Projektziele für Personal-, Sach- und Investitionsmittel genutzt werden. Die Finanzierung der eigenen Stelle (für Projektverantwortliche) ist nicht möglich.

Erwartet wird die Beschreibung eines multizentrischen Forschungsvorhabens von hoher wissenschaftlicher Qualität, für deren Durchführung der Mittelbedarf nachvollziehbar erläutert wird. Es wird die Beteiligung von mehreren radiologischen Einrichtungen erwartet, darunter mindestens eine nicht-universitäre Einrichtung.

Antragsberechtigt sind demnach Forschungsverbünde von DGMSR-Mitgliedern, die an Universitätskliniken, Forschungseinrichtungen Medizinischer Fakultäten, Krankenhäusern oder Praxen mit Patientenversorgung in Deutschland / Österreich / Schweiz tätig sind.

Potenzielle Forschungsvorhaben umfassen alle MSK-Körperregionen, alle Modalitäten und Verfahren der Bildakquise und Bildnachverarbeitung. Auch Forschungsvorhaben, die sich mit der Entwicklung und Anwendung von Verfahren der Künstlichen Intelligenz befassen, sind förderfähig. Besonders förderungswürdig sind prospektive und interdisziplinäre Forschungsvorhaben sowie Forschungsvorhaben, die über die Finanzierung der DGMSR hinausgehend eine Förderung erwarten lassen.

 

Voraussetzungen

  • Multizentrisches Forschungsvorhaben wie oben beschrieben.
  • Vorlage entsprechender Letters of Intent der beteiligten Einrichtungen bei Antragstellung.
  • DGMSR-Mitgliedschaft der Projektverantwortlichen.
  • Publikation der Ergebnisse in international anerkannten Zeitschriften sowie Einreichen von jährlichen Zwischen- bzw. Abschlussberichten
  • Benennung der DGMSR als Mittelgeber (Acknowledgements).

 

Begutachtung

Die Begutachtung der eingereichten Projekte findet durch das Wissenschaftskommittee der DGMSR anhand folgender Evaluationskriterien statt:

  • Originalität / Fragestellung
  • Methodik
  • Struktur / Aufbau
  • Realisierbarkeit
  • Wissenszuwachs durch die zu erwartenden Resultate
  • Vorerfahrungen der Hauptantragsstellerinnen und Hauptantragssteller mit Technik und Thema

 

Funding

Von der DGMSR wird ein Projekt pro Jahr gefördert, mit einer Gesamtsumme von insgesamt maximal 20.000,- €. Die Drittmittel werden von der DGMSR auf ein Drittmittelkonto der Institutionen überwiesen.

  

Deadline

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Im ersten Schritt ist bis zum 30. September 2022 eine Antragsskizze einzureichen (siehe DGMSR Multizentrische Forschungsförderung Ausschreibung).

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an .